Die gesunde Bürohaltung

Dass der menschliche Körper nicht für 11 Stunden Sitzen geschaffen ist, weiss jeder. Dennoch wird eine gesunde Sitzhaltung im Alltag – auch von mir – vernachlässigt. Das Video informiert, wie man durch einfache Mittel die Haltung verbessern kann und birgt somit Stoff für neue Jahresvorsätze!

Haut und Organe aus dem 3D-Drucker

Die Technologie rund um 3D-Drucker kommt langsam in die Gänge. Mittlerweile bieten Brack und Digitec die Ausgabegeräte auch für Private an.

Wie weit die Technologie bereits ist, beweisen Berichte über die Herstellung einer Waffe oder wie in diesem Fall über das Drucken von Haut und Organen. In der Medizin sollen mittels 3D-Druck Knochen, Haut und in Zukunft sogar Organe gedruckt werden. Leitende Institutionen sind unter anderem das Kinderspital in Zürich und die Hochschule Hannover.

Um die Haut oder ein Organ drucken zu können, muss eine Gewebeprobe des Patienten entnommen werden. Diese Zellen werden gezüchtet und später zusammen mit einem Gel Schicht für Schicht ausgedruckt. Anschliessend muss die künstliche Haut vor dem Einsatz  zwei Wochen reifen. In der Praxis ist die Verwendung noch nicht zugelassen, da sie sich in der Entwicklungsphase befindet.

Der 3D-Druck gilt nicht nur in der Medizin als Hoffnungsträger. Auch in der Industrie können beliebig komplexe Teile gebaut werden, die kostengünstiger sind. Laut Tagesanzeiger sehen Experten im 3D-Druck eine Technologie, die die Industrieproduktion ähnlich stark umwälzen wird wie einst die Dampfmaschine.